Zum Inhalt springen

Russisches Konfekt

Lesung mit Hannelore Rose, Renate Wullstein und Ursula Demeter – dazu werden russische Köstlichkeiten gereicht.

Renate Wullstein, Jahrgang 1952, geboren in Halle/Saale und aufgewachsen in Potsdam, studierte Sportwissenschaften an der DHfK in Leipzig und arbeitete unter anderem als Autorin. 
1991 erschien der Erzählband „Hotelnacht“ beim Verlag Neues Leben Berlin. 
Renate Wullstein führte in den letzten fünf Jahren viele Interviews. Aus diesen 25 Gesprächen entstand ihr Buchprojekt „Alles außer Sanssouci“. Das Buch ist ein Blick hinter die Kulissen von Potsdam. 
Die Idee war, Geschichten der Potsdamer zu erzählen, die Geschichte der Bürger der Stadt. Ein Kapitel handelt von ihr selbst. Weil sie in der Stadt nicht schreiben kann, arbeitet Renate Wullstein in einem Bungalow im Wald im Landkreis Dahme-Spreewald. 

Ursula Demeter war bei der Defa beschäftigt und wurde auch für das Buch von Renate Wullstein interviewt. Sie berichtet vom Zusammenleben mit den Sowjets unter dem Titel „Ich wohne, wo der Panzer stand“. 

Hannelore Rose, 1953 in Altes Lager geboren, machte 1972 ihr Abitur an der Goethe-Oberschule Jüterbog und ging dann nach Potsdam. In der letzten Zeit war sie mehrfach in Altes Lager zu Gast, las unter anderem innerhalb des Projektes „Zeitensprünge“ vor Jugendlichen aus ihrem Buch „Russisches Konfekt“. 

Am 7. Oktober 2020 begeht Altes Lager den 150. Jahrestag. Aufgrund der aktuellen Situation kann die Festveranstaltung am 10. Oktober nicht stattfinden. 
Wir laden deshalb herzlich zur Lesung ein. Davor werden der Ortsvorsteher und der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft „Zeitgeschichte“ einen Kranz am Denkmal für die französischen Kriegsgefangenen niederlegen.