Zum Inhalt springen

Der gefesselte Prometheus

 mit dem Wandertheater "Ton und Kirschen"

In „Der gefesselte Prometheus“ von Aischylos geht es um den Widerstand gegen eine allmächtige Autorität; um einen politischen Gefangenen, der sich weigert, nachzugeben. Das passt natürlich auch in unsere heutige Welt, wo freiheitliche Bewegungen unterdrückt werden und Menschen, die sich nicht davon abbringen lassen, ihre demokratischen Werte zu verteidigen, in Gefängnissen sitzen. Für diese Menschen ergreift Prometheus das Wort.

„Ton und Kirschen“ ließ sich beim Aufbau der Dramaturgie von vielen Übersetzungen inspirieren. So entstand ein verständlicher Text, der die Dynamik und Poesie des Originals bewahrt. Dabei schöpft das Wandertheater, welches wir zum ersten Mal in unserem Kulturzentrum begrüßen, aus seiner bunten Schatzkiste voller Marionetten, Masken, Musik, Tanz und Schauspiel.