Zum Inhalt springen

ACHTERBAHN – Komödie von Èric Assous

mit dem Theater Poetenpack

"Achterbahn" hat alles, was französische Komödien so einzigartig macht: Genau gezeichnete Charaktere, einen raffinierten Handlungsaufbau, brillanten Stil und umwerfenden Wortwitz.

Ein älterer Mann begegnet einer jungen hübschen Frau. Sie flirten, unterhalten sich und schnell wird klar, dass der Abend in seinem Appartement endet.
Der Mann ist verheiratet, verschweigt dies natürlich.

Im Appartement angekommen, übernimmt die junge Frau immer mehr die Regie. Mal das verschüchterte Mädchen, im nächsten Moment Femme fatale. Der Abend wird zu einer Achterbahn der unerwarteten Erkenntnisse, zu einer Berg- und Talfahrt der Emotionen. Wo hört Erotik auf, wo fängt der Übergriff an? Wann geht Hedonismus und Selbstverwirklichung in Ignoranz und Narzissmus über? Welche Männlichkeitsbilder sind heute noch wirksam?

Die Erfolgskomödie "Achterbahn" des 2020 verstorbenen französischen Star-Autors Èric Assous ist 2004 mit Alain Delon und Astrid Viellon in Paris uraufgeführt worden.

Es spielen: Stephan Schill und Julia Borgmeier

Foto: © Andreas Hueck